Modelle | Relief

Auf der Passhöhe des Umbrail befand sich das logistische Zentrum der schweizerischen Grenzsoldaten. Auf “Umbrail-Mitte”, so die militärisch verwendete Bezeichnung dieses Grenzabschnitts wurde gekocht und vorallem Brennholz für die teils weit von der Strasse entfernten Unterkünfte und Stellungsbauten gerüstet.

Das notwendige Holz wurde rund 400 Meter tiefer an der Waldgrenze geschlagen und gesägt. Der Transport auf den Pass erfolgte entlang der 1904 eröffneten Passstrasse mittels Pferdeschlitten im Winter bzw. auf Karren während der Sommermonate. Berechnungen haben ergeben, dass für die Holzversorgung während des Krieges am Umbrail eine Baumfläche im Umfang von rund 70 Fussballfeldern abgeholzt werden musste.

Der weitere Transport erfolgte mit Trainpferden oder dann zu Fuss.

Informationen

Inventarnummer: –

Bezeichnung: Umbrail Mitte

Standort: Ausstellungsraum 1

Datierung: Sommer 2007

Erfasst: März 2018 / ACC

Umbrail-Mitte während der Kriegsjahre

Objektgeschichte

Das zur Eröffnung des Museums im Jahre 2007 erstellte Modell vermittelt einen Eindruck, wie die Gebirgssoldaten damals gelebt haben und wie sie den logistischen Herausforderungen entgegengetreten sind.

Das Modell während der Entstehungsphase im Herbst 2016

Ersteller

Modell: David Accola, Eggiwil

Design: Amar, Marcus Malgiaritta, Müstair